Aktuelles für Patienten

Aktuelles für Patienten: 

 


Herr Wapenhensch hat die Prüfung zum Facharzt für Allgemeinmedizin erfolgreich abgelegt und unterstützt uns weiterhin in der Praxis. 


Seit 1.4.17 unterstützt uns  Assistenzarzt Herr  C. Wapenhensch, der sich im letzten Ausbildungsjahr zum Facharzt für Allgemeinmedizin befindet.


Praxisurlaub vom 13.2. bis 17.2.17 - wir erholen uns für Sie und haben geschlossen, Vertretung Dr. Janke nebenan


Praxisurlaub vom 15.8. bis 2.9.16 - wir erholen uns für Sie und haben geschlossen, Vertretung Dr. Janke nebenan


vom  1.3.16 bis 31.12.16 unterstützte uns Toralf Pelz, FA für Allgemeinmedizin/Chirotherapie in der Praxis, Mittwochs ganztägig und Montags am Vormittag


3. Weiterbildung Fasten vom 2.4. bis 8.4.16 


DAK wird zur teuersten Krankenkasse lt. Ärztezeitung online vom 18.12.15 !!

Viele KK müssen zum Jahreswechsel die Beiträge erhöhen, deshalb lohnt sich eine Prüfung der Beiträge:   Hier einige Bsp. für die kommenden Beiträge der Kassen ab 2016:

DAK 16,1 %, IKK Nord 15,9 %, KKH 15,8 %, Dt. BKK 15,7 %, TK 15,6 %, BKK VBU und AOK Nordost im Vergleich dazu 15,5 % ! Da die wichtigesten Leistungen identisch sind, könnten man über einen Wechsel nachdenken !


Die Praxis bleibt vom 28.12. bis 31.12.15 geschlossen ! Vertretung Dr. Janke im Hause.


Impfausweis: Ab 2016 übernehmen Krankenkassen die Kosten

Die Kosten für Impfausweise müssen für gesetzlich Krankenversicherte ab 1. Januar 2016 die Krankenkassen übernehmen. Diesen Leistungsanspruch sieht das Präventionsgesetz vor, das am 1. August in Kraft getreten ist. Die Umsetzung in der Praxis regeln die Krankenkassen. Denn der Gesetzgeber gibt nicht vor, in welcher Form die Krankenkassen künftig die Impfausweise bereitstellen müssen. Eine Möglichkeit ist, dass die Versicherten sie direkt von ihrer Krankenkasse erhalten. Gegebenenfalls könnte auch eine Regelung in den regionalen Impfvereinbarungen zwischen den Kassenärztlichen Vereinigungen und den Landesverbänden der Krankenkassen getroffen werden. In diesem Fall würde der Arzt den Impfausweis an seine Patienten abgeben und die Erstattung der entstandenen Kosten würde über die Honorarabrechnung erfolgen. Nach der Gesetzesbegründung ist auch eine Bereitstellung des Impfausweises über elektronische Medien denkbar. ( Angaben KBV)  Bei uns erhaten Sie weiterhin Impfausweise !


Praxisurlaub vom 7.8. bis 28.8.15 - wir erholen uns für Sie und haben geschlossen, Vertretung Dr. Janke nebenan


AOK Nordost bezuschusst Kauf von Apple Watch (laut Hausarzt.de)

Die Kasse gewährt ihren Mitgliedern in jedem zweiten Kalenderjahr einen Zuschuss zu Pulsmessern oder Fitness-Trackern. Der ist auf höchstens 50 Prozent der Kosten und einen Gesamtbetrag von maximal 50 Euro gedeckelt. "Dieser Zuschuss wird für sämtliche Geräte gewährt, die Herzfrequenz, Streckenlänge, Höhenmeter, Geschwindigkeit, Kalorienverbrauch usw. dokumentieren, also für Fitnessarmbänder und Smartwatches – auch die AppleWatch", erklärte die Kasse dem IT-Magazin „Chip“.

50 Euro Zuschuss zum neuen Handy gibt die Krankenkasse aber nicht. Handys sind generell von dieser Regel ausgeschlossen. Dafür bezuschusst die AOK Nordost jedoch Apps, die Daten aus den oben genannten Kategorien erheben können. Hier werden bis zu 20 Euro pro Kalenderjahr erstattet. Dies gilt für Apps, Online-Fitnessportale und andere eHealth-Angebote.


Mitgliederentwicklung bei den Krankenkassen:     Viele Krankenkassen, die mit ihrem Zusatzbeitrag unter dem Durchschnitt von 0,9 Prozent bleiben, können sich über einen leichten Zuwachs an Mitgliedern freuen. Das zeigen die Entwicklungen in den ersten drei Monaten 2015 - dem ersten Quartal, in dem die Kassen wieder frei über den Beitragssatz bestimmen konnten. Um aus den Zahlen generelle Trends ablesen zu können, ist es aber wohl noch zu früh. Von den zehn größten Krankenkassen haben in den ersten drei Monaten 2015 sechs neue Mitglieder gewonnen, während vier Rückgänge zu verzeichnen hatten. Der Kassenprimus Techniker Krankenkasse (TK) schnitt mit einem Plus von 1,31 Prozent auf 6,8 Millionen Mitglieder ebenfalls gut ab. Auch die AOK Baden-Württemberg (plus 0,40 Prozent auf 3,0 Millionen), die IKK classic (plus 0,18 Prozent auf 2,6 Millionen), die AOK Nordwest (plus 0,15 Prozent auf 2,0 Millionen) und die AOK Niedersachsen (plus 0,34 Prozent auf 1,8 Millionen) konnten ihren Bestand ausbauen.  Die Barmer verzeichnete ein Minus von 0,34 Prozent auf 6,7 Millionen, die DAK-Gesundheit von 0,5 Prozent (4,9 Millionen), die AOK Bayern von 0,6 Prozent (3,3 Millionen) und die AOK Rheinland/Hamburg von 0,48 Prozent (2,0 Millionen). ( Quelle: Ärztezeitung 18.5.15 )


Weiterbildung Fasten vom 26.4. bis 2.5.15  - Sie können mich jetzt zu allen Themen des Heilfastens, Fasten nach Buchinger oder Basenfasten fragen ! Vertretung Dr. Pankowe in der Praxis jedoch nur Vormittags.


Urlaub vom 16.2. bis 2.3.15  - Wir renovieren wieder für Sie, damit alles schöner wird. Bitte um Verständnis. Vertretung im Hause bzw. Dr. Janke nebenan.


Krankenkassenbeiträge ab 1.1.2015 -  Seit dem 1. 1. 2015 dürfen die gesetzlichen Krankenkassen den seit 2009 geltenden Einheitsbeitrag von 15,5 % senken oder erhöhen, z.B. indem sie eigene Zusatzbeiträge erheben. Die Beitragsspanne kann deutlich über dem jetzigen allgemeinem Beitragssatz von 14,6 % liegen !  Viele Krankenkassen verlangen ca 0,9 % zusätzlich. Verlangt eine Krankenkasse ab 2015 einen Zusatzbeitrag, können Versicherte wechseln. Die Frist beträgt zwei Monate zum Monatsende. Keine Kasse darf gesetzlich Versicherte ablehnen.  ( Bsp: TKK 15,4%, AOK NO 15,5%, BKK vor Ort 15,5%, Knappschaft 15,5%, Barmer 15,5%, DAK 15,5% )


Besuch der Sozialminsterin von MV in der Praxis am 26.9.14  - In Begleitung von Herrn  Prof. Dr. Möws, Chef der Landesvertretung der TK in MV, wollte sich Frau Birgit Hesse über das TK-Model " Der zufriedene Patient" und über aktuelle Probleme in der Hausarztpraxis informieren.